Menü

Hinweis

Diese Funktion befindet sich momentan im Aufbau
und wird für Sie demnächst verfügbar sein.

Deutsche Schule Caracas

Venezuela

Eindrücke Deutsche Schule Caracas

Kontakt

Johannes Fromm

Personalreferent

Adresse

Deutsche Schule Caracas

Prolongación Avda. El Estanque
Norte del Country Club, Urb Avila

Bolivarische Republik Venezuela

Lehrerin/Lehrer in der Sekundarstufe I für die Fächer Physik, Mathematik, Englisch, Deutsch, Kunst, Musik, Chemie, Biologie, Geschichte, Religion und Ethik

Kennziffer 808 · Erstellt am 21.05.2019

Die Unterrichtsversorgung für das laufende und kommende Schuljahr ist gesichert. Trotzdem schreibt die deutsche Schule in Caracas Lehrerstellen für alle Fachlichkeiten und Jahrgangsstufen (1-12) aus, um ab sofort möglichst viele Klassen in zwei Lerngruppen teilen zu können. Der Einsatz für diese Stelle erfolgt ab jedem frühestmöglichen Termin (idealer Weise ab 16.09.2019 - jeder spätere Termin ist aber genauso möglich) in Vollzeitbeschäftigung mit 25 Wochenstunden (Sonderregelungen bzgl. Termin und Stundenzahl möglich) im Fach Religion der Jahrgangsstufen 5 bis 7 und in den anderen Fächern, die von der Lehrkraft unterrichtet werden (falls möglich, gerne auch in Ethik der Jahrgangsstufen 8 bis 12). Unterrichtssprache ist Deutsch. Die Übernahme von Klassenlehreraufgaben und die aktive Beteiligung am Schulentwicklungsprozess werden erwartet. Die Vertragsdauer beträgt zunächst mindestens 2 Jahre (Sonderregelungen möglich) und kann verlängert werden. Die Deutsche Auslandsschule Colegio Humboldt Caracas ist eine private Begegnungsschule mit einem venezolanischen und einem deutschen Zweig. Zurzeit wird die Schule von ca. 800 Kindern und Jugendlichen vom Kindergarten bis zum Abitur bzw. Bachillerato (venezolanische Hochschulzugangsvoraussetzung) besucht. Die durchschnittliche Klassenstärke beträgt (ungeteilt) 22 Schüler. Die Schule verfügt über Turnhalle und Schwimmbecken. Sie grenzt an den Nationalpark des Ávila-Gebirgszuges in ca. 1000 m Höhe. Auf der anderen Seite des Berges befinden sich die von den Caraqueños viel genutzten Karibikstrände.

Tätigkeitsprofil

Es wird von allen Lehrkräften erwartet,

  • einen Beitrag zur Förderung der deutschen Sprache und Kultur zu leisten,
  • sich in der Fachschaft zu engagieren, am Schulentwicklungsprozess mitzuwirken,
  • ggf. Klassenleitertätigkeit zu übernehmen.

Arbeitsbeginn

16.09.2019 (jeder spätere Termin auch möglich)

Bewerbungsfrist

28.05.2019

Arbeitszeit

Vollzeit/Teilzeit möglich, Unterricht: Mo-Fr 07:00 - 14:15

Anstellungsdauer

2 Jahre (individuell anpassbar), Verlängerung möglich

Anforderungsprofil

Grundsätzlich erfolgt der Unterricht mit Orientierung auf den Kompetenzerwerb der Schülerinnen und Schüler. In angebrachten Unterrichtssituationen wird das Arbeiten mit modernen Medien, Differenzierung, kooperatives Lernen bzw. Vermitteln von Methodenkompetenzen erwartet.

Weitere Persönlichkeitseigenschaften:

  • Teamfähigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Belastbarkeit
  • Toleranz gegenüber dem Gastland
  • Bereitschaft zur Fortbildung (auch regional, wie z. B. in Kolumbien, Equador, Mexiko).

Laufbahn

Einsatzfeld(er)

  • Schule

Abschluss

  • 1. Staatsexamen (Lehramt)

  • 2. Staatsexamen (Lehramt)

  • Dem 2. Staatsexamen (Lehramt) vergleichbarer, anerkannter Abschluss

Lehrbefähigung

  • Sek 1

Fächer

  • Biologie

  • Chemie

  • Deutsch

  • Deutsch als Fremdsprache (DaF)

  • Englisch

  • Ethik/Philosophie

  • Ev. Religionsunterricht

  • Geschichte

  • Kunst

  • Mathematik

  • Musik

  • Naturwissenschaften

  • Physik

Arbeitgeberleistungen

  • vergleichsweise sehr gutes Nettoeinkommen
  • monatliche Sicherheitszulage
  • monatlicher Pauschalbeitrag zur SV (KV/AV/RV)
  • Ein- und Ausreiseflug (Economy)
  • Umzugspauschale bei Ein- und Ausreise
  • Übernahme sämtlicher Kosten zur Erlangung des Arbeitsvisums
  • bei Vertragsverlängerung (2 Jahre) erneute Pauschale und erneute Flüge (bei kürzerer Verlängerung prozentual)
  • weitgehende Unterstützung/Betreuung während Einreisevorbereitung
  • nach Einreise umfassende Hilfen durch Integrationsbeauftragte (Wohnungssuche, Bankkonto, SIM-Card, und vieles anderes mehr)
  • bei Einreise zahlreiche Tipps für Alltag und Freizeit (gute Ärzte, Krankenhäuser, günstiges Einkaufen, Restaurants, Parks, Sport- und Fitnessmöglichkeiten, Pediküre, Maniküre, Frisör, Physiotherapie, Massage, Tages-, Wochenend- und Ferienausflüge)
  • die Integrationsbeauftragten steht den Lehrkräften ganzjährig zur Verfügung.

Weitere Informationen

Schulprofil - Schulstandort
Die Deutsche Auslandsschule „Colegio Humboldt Caracas“ ist eine private Begegnungsschule mit einem venezolanischen und einem deutschen Zweig. Zurzeit wird die Schule von ca. 800 Kindern und Jugendlichen vom Kindergarten bis zum Abitur bzw. Bachillerato (venezolanische Hochschulzugangsvoraussetzung) besucht. Die durchschnittliche Klassenstärke beträgt ca. 22 Schüler. Die Schüler sind sehr freundlich, aufgeschlossen und lebensfroh. Das Kollegium besteht aus 70 venezolanischen und 21 deutschen Lehrkräften, die sehr kollegial miteinander agieren. Die meisten venezolanischen Kolleg(inn)en sprechen oder lernen Deutsch.
Die Schule verfügt über Turnhalle und Schwimmbecken. Sie grenzt an den Nationalpark des Ávila-Gebirgszuges in ca. 1000 m Höhe am Rande eines grünen Wohnviertels, in dem sich viele Villen und Botschaftsresidenzen befinden. Auf der anderen Seite des Berges liegen die von den Caraqueños viel genutzten Karibikstrände (ca. 30 - 40 min entfernt).

Arbeitgeberleistungen
Die Bezahlung ist vergleichsweise sehr gut. Es gibt Zulagen für das erhöhte Sicherheitsrisiko, abgeschlossene Krankenversicherung, Hochschulabschlüsse, Funktionsstellenerfahrung, Ein- und Ausreiseflug, Umzugskosten, Vertragsverlängerung.

Die Kosten im Zusammenhang mit der Bewerbung und zur Erlangung des Arbeitsvisums übernimmt das Colegio Humboldt Caracas. Die Schule hilft nicht nur beim Erwerb des Arbeitsvisums, sondern auch beim Suchen nach einer Wohnung/einem Haus, Erhalt venezolanischer Identifikationsausweise, Einrichten eines venezolanischen Kontos, Erhalt einer venezolanischen SIM-Card für das Mobiltelefon.

Soziale Hinweise
In Venezuela besteht ein besonderes Sicherheitsrisiko, sodass Regeln beachtet werden müssen, wie z.B. keinen wertvollen Schmuck sichtbar tragen, nicht zu viele Devisen zeigen, nicht auf der Straße mit dem neuen Smartphone telefonieren. Neu ankommende Lehrkräfte werden dazu beraten. Die hohe Kriminalitätsstatistik wird in erster Linie durch Kriminalität in den abseits gelegenen Barrios (Armenviertel) verursacht, welche gemieden werden können und sollen. Bitte informieren Sie sich vorab auf der Website des Auswärtigen Amtes über Venezuela.
Die Versorgungslage ist für Venezolaner, die nicht in Euro oder Dollar verdienen, nicht einfach, weil sie dann auf staatlich gestützte Waren des täglichen Bedarfs angewiesen sind (lange Warteschlangen, eingeschränktes Warenangebot). Wer in Devisen verdient (dies trifft auf alle deutschen Lehrkräfte zu) kann den privaten Einzelhandel nutzen.

Gelegentliche Netzausfälle (z. B. kein Strom im Stadtviertel oder kein Internet) können eintreten. Es kam auch schon vor, dass zeitweise die Wasserversorgung in bestimmten Stadtvierteln eingeschränkt war.

Venezolaner sind sehr deutschfreundlich, hilfsbereit und kontaktfreudig. Häufig werden Deutsche zu Smalltalk animiert, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Das Land und die Stadt
Die Natur Venezuelas ist von ausgesprochener Schönheit.
Venezuela befindet sich im tropischen Norden Südamerikas. Das Land ist mit einer atemberaubenden, exotischen Natur gesegnet. Im Norden hat es eine tausende Kilometer lange Karibikküste, flankiert von Gebirgszügen und zahlreichen großen und kleinen Karibikinseln, deren Ufer von türkisfarbenem Wasser und weißen Stränden gesäumt werden. Im Süden befinden sich Landesteile, die zum tropischen Regenwald des Amazonasgebietes gehören. Im Osten existieren zahlreiche, autonome Indianerstämme im ausgestreckten Orinocodelta, wo Safaris und Camps zum Erleben von Brüllaffen, Papageienschwärmen, Krokodilen, Piranhas, Glühwürmchen und Riesenschmetterlingen einladen. Unweit von dort befindet sich ein Tafelgebirge, das erst Anfang des 20. Jahrhunderts entdeckt wurde. Der Name stammt daher, weil schroffe Felsformationen wie senkrecht stehende Tafeln riesigen Ausmaßes aus einer Ebene herausragen. Da ihre Spitzen bis zu den Wolken reichen, haben sie eine Vielzahl von Wasserfällen, die aus beeindruckenden Höhen fallen (u.a. höchster Wasserfall der Welt mit über 1000 m). Im Westen des Landes gibt es eine ausgedehnte Seenlandschaft und Hochgebirge, die zu über 4000 Meter hohen Andenausläufern gehören. An einem Ort können jederzeit Blitz und Donner erlebt werden, was ein bisher unaufgeklärtes Naturphänomen ist. Auch die Mitte Venezuelas fasziniert mit zahlreichen Nationalparks und Wüstenlandschaften.

Trotz dieser überwältigenden Natur und einem einzigartigen Rohstoffreichtum befindet sich das Land derzeit in einer schweren ökonomischen und finanziellen Krise, die sich 2017 in zahlreichen politischen Straßenkämpfen entlud und für eine äußerst negative Berichterstattung in den Medien sorgte. Vor allem die Hyperinflation ist Ursache dafür, dass viele Menschen, die keine Euro- oder Dollarzahlungen beziehen, immer mehr verarmen. Die politische Situation ist derzeit schwer einschätzbar. Da die wirtschaftlichen Probleme noch nicht gelöst sind, kann es immer wieder zu einzelnen politischen Straßenaktionen kommen.

Caracas liegt in einem langgestreckten Tal in ca. 800 bis 1000 m Höhe. Das Wetter in Caracas ist konstant schön (Luft 25 °C, am Strand meistens über 30 °C, Wasser zwischen 27 °C und 28 °C, kein Tag ohne viele Sonnenstunden - gilt auch, falls einmal ein tropischer Regen fällt). Oft weht ein angenehmer Wind. In vielen Parks mit Exoten wie z. B. Waranen, Faultieren oder Araschwärmen gehen die Caraqueños gerne Joggen oder Walken oder sammeln Mangos. Ausgedehnte Wanderungen sind an den Hängen des Ávila möglich und werden mit Rundblicken über die Stadt bis hin zu den Karibikstränden belohnt.
Die Stadt verfügt über zahlreiche Restaurants, Cafés und Haciendas mit Spezialangeboten. Erlebnisgastronomie findet starken Zuspruch. Diskotheken, Bars, Lounges und Tanzsäle erfreuen sich großer Beliebtheit. Frisör, Pediküre, Maniküre, Massagen und Physiotherapien sind stark besucht, preislich günstig und können auch nach Hause bestellt werden. Kulturell ist Caracas eines der großen Kulturzentren Lateinamerikas.

Bewerbungsverfahren

Bewerbungsunterlagen:

  • kurzes Bewerbungsanschreiben (Fach/Fächer, gewünschter Einsatztermin)
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Digitalfoto
  • Hochschulzeugnis(se)
  • Zusatzqualifizierungen/wichtige Fortbildungen
  • Arbeitsbestätigungen (Von ... bis ...?, Wo?, Stempel, Unterschrift)

Bei erfolgreicher Bewerbung erhalten Sie einen Arbeitsvertrag vom Schulvorstand. Bei Rückfragen können Sie sich selbstverständlich bei uns melden. Wir beraten Sie gerne!

bewerbung@colegio-humboldt-ccs.com

Bitte beziehen Sie sich in Ihrer Bewerbung auf lehrer-weltweit.de. Vielen Dank!

Schulen in Venezuela

Weitere Jobs an dieser Schule

Mit der Eintragung erklären Sie sich mit der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden (siehe Datenschutzerklärung).Ihre E-Mail-Adresse wird gespeichert ...Bitte prüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.Fehler! Eintragung nicht erfolgreich.Die E-Mail-Adresse ist für diesen Jobalert bereits registriert.Ihre E-Mail-Adresse wurde hinterlegt.

Auslandserfahrungen

Portrait Friederike Kolbe

Panama-Stadt

Friederike Kolbe

Für mich ist es etwas Besonderes, Teil einer Schule zu sein, die sich noch im Aufbau befindet.

Portrait Nadine Hilbert

Shanghai

Nadine Hilbert

Wenn ich morgens aus dem Fenster schaue, sehe ich die Sonne über den Dächern dieser spannenden...

Portrait Andreas Bickel

Brüssel

Andreas Bickel

Belgien ist ein sehr gespaltenes, aber auch sehr schönes Land.

Portrait Kristina Pfützner

Puebla

Kristina Pfützner

Meine Eltern, die mich nun schon oft besucht haben, sagen immer: „Mexiko wird jedes Mal...